§ 10a EStG Einkommenssteuergesetz, Riester Rente wieviel einzahlen, Sonderausgabenabzug

Riester Rente wieviel einzahlen – der passende Eigenanteil

Wer bei dem Förderprogramm der Riesterrente teilnehmen möchte, der kann auch für einen geringen Eigenanteil hohe Förderungsansprüche erlangen. So ergibt sich in der geltenden Fassung § 79 Satz 2 EStG auch eine Förderfähigkeit für den Lebenspartner / Ehegatten, der sonst nicht berechtigt ist, eine Rentenversicherung abzuschließen. Um die vollen Zulagen ausschöpfen zu können, gilt der monatliche Sockelbetrag in Höhe von 5 Euro.

Wir sind jederzeit unter dem angegebenen Kontaktformular für Sie erreichbar. Dabei erstellen wir Ihnen eine persönliche und unverbindliche Bedarfsanalyse. Wir werden garantiert das passgenaue Produkt für Sie finden!

Wie hoch sollte die monatliche Zahlung ausfallen

Riester Rente wieviel einzahlen

Um ermitteln zu können wie viel Sparen einzahlen sollten, um die maximal mögliche Förderung erreichen zu können, gilt der Einkommensverdienst des vergangenen Jahres. Erzielt ein Sparer ein rentenversicherungspflichtiges Einkommen gemäß § 10a EStG Einkommenssteuergesetz, in Höhe von 2.000 Euro / brutto (zweitausend), so gilt ein Beitrag von 80 Euro, um folgende Förderungsansprüche zu erwirken:

  • 154 € Grundzulage
  • 300 € Kinderzulage
  • 200 € Einsteigerbonus
  • Sonderausgabenabzug
  • Steuerbegünstigungen
  • Mindestrenditen

Ein zertizifierter Altersvorsorge Vertrag sichert eine hohe Staats-Zulage von mehreren Tausend Euro. Die Kinderzulage für nach 2008 geborene Kinder liegt bei dreihundert Euro, ein zuvor geborener Nachwuchs kann noch immer einhundert fünfundachtzig Euro an Fördermitteln jährlich erhalten. Auch mit Hilfe der Rürup-Rente können Versicherte Steuer-Förderungen vom Staat erhalten.

Jetzt Vergleich anfordern >

Wie viel muss ich als Sparer mindestens einzahlen

Wieviel der Anleger mindestens einzuzahlen hat, das orientiert sich immer am Verdienst der Versicherungssparer. Es gilt das rentenversicherungspflichtige Einkommen in brutto als Bemessungsgrundlage. Vorteilhaft ist die Situation insbesondere inmitten einer indirekten Förderberechtigung. Eine staatlich bezuschusste Altersvorsorge können dann auch all diejenigen abschließen, die sonst nicht förderberechtigt sind. So gibt es eine Möglichkeit auch für so genante Kammerberufe wie Apotheker, Anwälte, Steuerberater, Tierärzte und andere Berufsgruppen, denn eine Riesterrente sonst nicht zustehen würde. Profiteure der Regelung sind demnach nicht nur Gutverdiener und Geringverdiener, sondern auch verheiratete Menschen.

Wie der aktuelle Finanztest aussieht

Die Riestertarife stehen auch im aktuellen Finanztest der Ausgabe 10 / 2015 in einer Untersuchung gegenüber. Bester Anbieter wird die HanseMerkur Altersvorsorge, die vor allem im Bereich der Rentenzusage / Kosten eine sehr gute Beurteilung von 0,5 erfahren hat. Alles, was Sie noch zum aktuellen Untersuchungsbericht wissen müssen und wie viel beim Riestern eingespart werden kann auch unter der Hauptseite.

Jetzt Vergleich anfordern >