Riester-Rente Sparkasse Test

Eigentlich es ist untypisch, dass Sparkassen eine Altersvorsorge anbieten. Denn bei den Fondssparplänen fallen die Renditen der Banken im Verhältnis geringer aus. Aus diesem Grund sind die Riestersparpläne bei einer Sparkassenversicherung für Kunden wesentlich interessanter als bei einem Bankinstitut. Im aktuellem Riester-Rente Sparkasse Testbericht 2016/2017 lagen die Unterschiede in der Rendite bei bis zu 1,5 Prozent. So ein Unterschied kann nach 25 Jahren eine Differenz von 10.000-15.000 Euro ausmachen. Ein Banksparplan gilt allgemein als sicher, bedarf jedoch einen langen Atem des Sparers. So ist zumindest das Fazit der Stiftung Warentest.

Wir sind jederzeit unter dem angegebenen Kontaktformular für Sie erreichbar. Dabei erstellen wir Ihnen eine persönliche und unverbindliche Bedarfsanalyse. Wir werden garantiert das passgenaue Produkt für Sie finden!

Riester-Rente Sparkasse Test – Banksparplan als private Altersvorsorge

Riester-Rente Sparkasse Test

Der Banksparplan ist eine Besonderheit bei der staatlich geförderten Altersvorsorge. Denn nur Banken und Sparkassen bieten diese an. Auch wenn nicht so hohe Renditen angeboten können, wie bei den Versicherungsgesellschaften, bietet der Banksparplan für die Bankkunden gewisse Vorteile. Das Problem ist jedoch, dass die Zinsen geringer ausfallen als bei einer herkömmlichen Rentenversicherung oder auch einem Banksparplan. Die Allianz bietet zumindest die beste fondsgebundene Riester-Rente an. Weitere Anbieterinformationen zum Münchener Unternehmen auch unter https://www.riesterrente-testbericht.de/allianz-riester-rente-test/erhältlich.

Jetzt Vergleich anfordern >

Vorteile beim Banksparplan

Kunden, die eine gute Absicherung für das Alter haben wollen, aber noch keinen konkrete Vorstellung für die Zukunft haben, sollten den Banksparplan abschließen. Denn auch bei dieser Option erhalten sie die staatlichen Zuschüsse, auch die steuerlichen Vorteile können in Anspruch genommen werden. Der Kunde bleibt auch in Zukunft finanziell flexibel. Später ist es dem Kunden möglich, ohne große finanzielle Einbußen in ein anderes Riester-Produkt zu wechseln. Ebenfalls kann er das angesparte Kapital für eine Immobilie nutzten. Weitere Informationen zum Thema Wohn-Riester stellen wir Ihnen auch hier zur Verfügung.

Für Junge Sparer Im Leistungstest

Für jüngere Sparer lohnt sich der Banksparplan bis zum 40. Lebensjahr. Darüber hinaus ist diese Alternative nur noch wenig sinnvoll. Sie können am besten von den steigenden Zinsen und deren Aufschläge profitieren. Das Derzeit beste Angebot unterbreitet die Sparkasse vom Rade als auch die Wald Hückeswagen. Sie akzeptiert ebenfalls ortsfremde Kunden und betreut sie weiter. Aber auch die Sparkasse Paderborn-Detmold bietet seinen Kunden eine Sparplan mit einem überdurchschnittlichen Qualität. Auffällig im Test ist, dass eher unbekannte Sparkassen gute Konditionen zu bieten haben, die bekanntere Berliner Sparkasse beispielsweise eher nicht.

Ältere Sparer mit guter Erfahrung

Für ältere Menschen ist eher ein Vertrag geeignet, wo der Zins nicht so marktabhängig ist. So ist die Sparform nicht nur solide, sondern auch sicher. Die Banksparpläne der Förde Sparkasse,der Sparda-Banken in Hamburg und Hannover und der Volksbank Gronau-Ahaus sind für ältere Sparer besonders geeignet. Dies stellte die Stiftung Warentest in ihrem aktuellen Vergleich fest.

Die besten Riester-Renten stehen hier im Angebot der Sparkassen:

  1. Sparkasse Ennepetal-Breckerfeld
  2. Sparkasse Paderborn-Detmol
  3. Sparkasse Beckum-Wadersloh
  4. Sparda-Bank Hamburg

Der aktuelle Test zeigt,dass das Angebot der Sparkasse weitaus besser ist als die Policen der Banken. Einen guten Tarif bietet unter anderem auch die DWS der Deutschen Bank.

Gute Testbewertung- Sichere Anlage

Generell handelt es sich beim Riester Banksparplan um eine sichere börsenstabile Anlage. Aber im Vergleich zu anderen ähnlichen Versicherungsprodukten gewähren die Banken dem Kunden nicht so höhe Zinsen. Dies Anlageform lohnt sich meist erst nach vielen Jahren. Zwar handelt es sich hier um eine sehr sichere Anlage der Riester-Rente, allerdings können im Vergleich zu den anderen Produkten keine hohen Überschüsse erzielt werden. Die Anlageform des Banksparplanes lohnt sich erst nach vielen Jahren, wenn nicht sogar Jahrzehnten.

Banksparpläne als Altersvorsorge geeignet

Die Stiftung Warentest und auch der bekannte Schuldnerberater Peter Zwegat raten vielen Bürgern zu einem Banksparplan. Jedoch können Kunden eine höhere Rendite auf dem Freien Markt erhalten. Es lässt sich nur scher vorhersehen, ob diese als sicher eingestufte Sparform eine bedarfsgerechte Altersvorsorge  bieten kann. Dies hängt von der jeweiligen Lebenssituation des Anlegers selbst ab.
Wichtige Anbieter einer Riester-Rente sind: 

Nachteile des Banksparplans im Test

Nicht jede Bank bietet eine solche Vorsorge an. Viele Interessierte können schlicht kein Geldinstitut finden, welches ein solches Produkt bereitstellt. So müssen Bankkunden oft auch außerorts die Sparkassen aufsuchen. Viele wissen nicht, dass die großen Banken in Deutschland die Banksparpläne nicht anbieten. Der Test des Fachmagazins Stiftung Warentest fand auch heraus, dass ein Großteil der Banken nur eigenen Bestandskunden dieses Vorsorgemodell anbieten.

Jetzt Vergleich anfordern >

Möglichkeiten der Zinsberechnung

Es gibt verschiedene Varianten, um den Zinssatz zu berechnen. Einmal kann der Bankkunde sich an der jeweils erzielten Umlaufrendite orientieren. Diese Angabe wird ständig aktualisiert. Kunden können besonders dann profitieren, wenn die Niedrigphase der Zinsen beendet ist und sie wieder ansteigen. Dann werden auch die Zinsen von der Bank aus angehoben. Dies steigert dann die Rendite.

Andererseits könnten Riestersparer eine Zinsstaffel mit Schlussbonus vereinbaren. Dort erhält man jedes Jahr eine etwas höhere Rendite. Zum Ende der Vertragslaufzeit wird dem Kunden ein Bonus gezahlt. Diese Art der Verträge sind leider sehr unflexibel. Denn sie passen sich nicht an die aktuellen Zinsbedingungen der Finanzmärkte an. Daher sind viele Bankkunden von diesem Produkt wenig überzeugt.

Ratingagenturen bewerten den Sparkassenverband positiv

Besonders die Sparkasse lässt sich regelmäßig von den unabhängigen Analysehäusern Moodys, Fitch und der DBRS prüfen.
Zu folgenden Ergebnis ist man über die Jahre gekommen:

  • Moody’s: Es gibt für die Jahre 2009 bis 2013 das konstante Rating von Aa2. 
  • Fitch Gruppenrating: A+ 
  • DBRS Floor-Rating A (high) 

Alle renommierten Ratingagenturen bewerten die finanzielle Situation des Unternehmens als sehr positiv. Dies ist oft auch ein Maßstab für die Anlagemodelle und Vorsorgestrategien. Daher fühlen sich sehr viele Kunden bei dieser Bank als sicher aufgeboben. Das betätigen die Erfahrungen auch auch der Test.

TÜV zertifizierte Servicequalität

Die Sparkasse bietet nicht nur reine Bankprodukte an. So zum Beispiel gibt es auch einen Direktversicherer für Autos. Dieser wurde von dem TÜV Rheinland ausgezeichnet. Die Direktversicherung konnte seinen Versicherten einen überdurchschnittlichen Kundenservice anbieten. Dies stellte ebenfalls die Stiftung Warentest heraus.

ibi Rating: Köllner Sparkasse Erster Platz

Die Sparkasse Köln Bonn konnte wiederholt das ibi Website Raiting gewinnen. Zum dritten Mal in Folge. Bei über 330 Prüfungskriterien konnte die Sparkasse überall 80 Prozentpunkte erreichen. In den Hauptbereichen Beratungsqualität und Usability kann sie ihre Konkurrenten in die Schranken verweisen.

Bedeutung der Sparkasse

Die Sparkasse versteht sich nicht als Bank im eigentlichem Sinne. Es handelt sich eher um ein Kreditinstitut sowie eine Anstalt des öffentlichen Rechts. Hauptsächlich soll sie Finanzprodukte an den Verbraucher verkaufen. Eine Gewinnerzielung ist nicht das Ziel der Geschäftstätigkeit.

Sie wird immer auf das Gebiet der Träger limitiert. Damit entsteht ein Sparkassenzweckverband.

Negativ: Presse für Berliner Sparkassen

Besonders in dem Sektor Girokonto kommt die Berliner Sparkasse nicht mehr aus der Kritik heraus. Bis zum heutigen Tage verlangt sie die höchsten Zinsen für die Überziehung des Dispos. Eine Reduzierung der Überziehungszinsen ist derzeit nicht geplant.  Auch die Kreditangebote der Berliner Sparkasse sind als negativ einzuordnen.

Jetzt Vergleich anfordern >

Berliner Sparkasse in der DSGV

Wie alle anderen viele Sparkassen, so ist auch die Berliner Sparkasse ein Mitglied beim Deutschen Sparkassen- und Giroverband. Dieser Verband ist ein Interessensvertreter für insgesamt 418 Sparkassen, sieben Landesbanken-Konzerne, die DekaBank, zehn Landesbausparkassen, elf Erstversicherergruppen der Sparkassen und noch weitere angehörige Finanzdienstleistungsunternehmen.

Geschichte DSGV bis 2017

Historisch gesehen wurde dieser Verband bereits im Jahre 1778 gegründet. Über die Jahre entstand der DSGV. Er überstand entsprechend den I und den II Weltkrieg und entwickelte  sich später auf dem deutschen Finanzsektor. Bis heute unterstützt er finanziell großzügig Sportveranstaltungen und er unterhält über 736 Stiftungen in Deutschland. Auch über das Jahr 2014 hinaus.

Riester-Renten Sparkassenversicherungen Testberichte 2016 / 2017

Junge Leute sollten eher ein Modell mit höheren Renditen wählen, die ebenfalls mit einer hochen Sicherheit überzeugen können. Denn im Alter bleiben die Beiträge und die Zulagen immer garantiert. Das ist eine Voraussetzung für die Zertifizierung  der Verträge. Die Sparkasse bietet ein sicheres Produkt, dass jedoch einen langen Atem voraussetzt. Im Test werden ebenfalls solide Ergebnisse erzielt. Mehr auch unter https://www.riesterrente-testbericht.de/.

Jetzt Vergleich anfordern >
Kontakt

Deutscher Sparkassen- und Giroverband e.V.
Charlottenstraße 47
10117 Berlin
030. 20 225-0

Ombudsmann

Falls Kunden ein Problem mit einer Sparkasse haben können sie den Ombudsmann aufsuchen. Er klärt oft die Unstimmigkeiten. Er arbeitet vollkommen neutral und unabhängig:

Schlichtungsstelle
Charlottenstraße 47
10117 Berlin