Riester Rente Nachzahlung

Sie müssen die Anbieter einer Riester Rente über alle relevanten Veränderungen informieren. Dies liegt vor allen Dingen auch in Ihrem eigenen Interesse. Mit einer Änderung in der beruflichen oder familiären Situation kann beispielsweise auch die staatliche Förderung steigen. So können Ihnen zum Beispiel Nachzahlungen volle Zulagen sichern. Sollten Sie etwa im Jahr 2017 eine Gehaltserhöhung bekommen haben, können sie sich mit einer Nachzahlung im Dezember die volle Förderung für das Jahr 2018 sichern.

Wir sind jederzeit unter dem angegebenen Kontaktformular für Sie erreichbar. Dabei erstellen wir Ihnen eine persönliche und unverbindliche Bedarfsanalyse. Es stehen auch die aktuellen Testsieger zur Auswahl. 

Warum Nachzahlungen die volle Zulage der Riester Rente sichern

Riester-Sparer bekommen die volle Riester-Zulage nur dann, wenn 4 % Ihres Bruttoeinkommens aus dem Jahr 2017 in den Riester Vertrag fließen. Das bedeutet, dass Sie 4 % Ihres sozialversicherungspflichtigen Vorjahresbruttoeinkommens einzahlen müssen. Von dieser Summe gehen die Grundzulage und eventuell Kinderzulagen ab. Den Rest müssen die Nutzer der Riester Rente selbst einzahlen. Je mehr Sie also in diesem Jahr von Januar bis Dezember eingezahlt haben, desto niedriger fallen die Nachzahlungen für die volle Förderung aus.

Unsere Partner vergleichen >

Bei Nachzahlungen für die Riester Rente auch rückwirkendes Recht auf Zulagen

Sollten Sie bis zum 31. Dezember 2018 einen Vertrag der Riester Rente abschließen und all Beiträge für das laufende Jahr komplett nachzahlen, so haben Sie auch rückwirkend das Recht auf staatliche Zulagen. Sollten Sie keine Nachzahlungen geleistet haben, dann wird es zur Kürzung der Zulagen kommen. Daher zahlt die Zentrale Zulagenstelle für Altersvermögen (ZfA) erst dann aus, wenn Sie Ihre Beiträge geprüft hat. Die Zulagen werden Ihnen erst nach der Prüfung und Bearbeitung gutgeschrieben.

Nachzahlungen für die Riester Rente leisten, lohnt sich

In Anlehnung an den Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) sollten Sie nach einer Prüfung der Höhe Ihrer Einzahlungen auf jeden Fall eine Nachzahlung leisten. In diesem Sinne sollten Sie sich laut dem GDV sofort an Ihren Versicherer oder Makler wenden. Denn nach Angaben der ZfA erhalten lediglich 40 % der Riester-Sparer eine Zulage nur teilweise oder erst gar nicht. Der Grund dafür ist die Tatsache, dass Sie nicht genug in ihren Vertrag eingezahlt haben oder die Zulage nicht beantragt haben.

Nachzahlungen für zurückliegende Jahre nicht möglich

Ein möglicher Grund für die Rückforderung oder Kürzung der Zulagen kann unter anderem sein, dass Sie den Mindesteigenbetrag nicht erreicht haben. In diesem Sinne müssen Sie einen Eigenbetrag von 4 % zahlen, um die Zulage für die Riester Rente in voller Höhe zu erhalten. Ihre Beiträge müssen Sie allerdings noch im laufenden Kalenderjahr anpassen, um die volle Zulage zu erhalten. Denn es sind keine Nachzahlungen für zurückliegende Jahre mehr möglich. Mehr zum Thema Wohn Riester.

Unsere Partner vergleichen >